Durch Kompetenz und Leidenschaft zum Erfolg.

Heute präsentiere ich die Gewichtsentwicklung einer  sehr  sportlichen und aktiven Kundin ( Mitte 50),  die mittels eines individuellen Ernährungsplanes, der auf ihre persönlichen Möglichkeiten abgestellt war, ihr Gewichtsziel innerhalb einer 3-monatigen Beratung übertroffen hat.

Sie hatte bereits vorher mehrere Diäten ausprobiert, die aber nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Das Ziel waren 4-5 Kg Körperfett in 3 Monaten. Wir haben mit einem leichten Kaloriendefizit gearbeitet, ohne Verzicht auf Kohlenhydrate und mit einem ausgewogenen Anteil von gesunden Fetten. Das bereits vorhandene Sportprogramm wurde lediglich ergänzt, ohne den Umfang deutlich zu erhöhen.

Die Kundin berichtete über den gesamten Zeitraum der Beratung, dass sie keinen Hunger verspürt hat. Sie fühlte sich vital und ausgeglichen und hat aus ihrem Umfeld nur positives Feedback bekommen.

Das Beispiel zeigt, dass eine Ernährungsumstellung, die die erforderliche Kalorienzahl, eine ausgewogene Verteilung der Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate und Fette) und die persönlichen Vorlieben in Einklang bringt, eine gute Basis für den nachhaltigen Erfolg darstellt.

Mit Sportlichem Gruß

Jörg Pfefferkorn

Prognose zu Beginn der Beratung:

 

Persönliche Ziele erreichen – mit individueller Beratung.

Ich halte grundsätzlich nicht viel von guten Vorsätzen zum Jahreswechsel. Der beste Zeitpunkt um gute Vorsätze zu verwirklichen, ist meiner Meinung nach der Tag, an dem man den Gedanken fasst, und das ist in den seltensten Fällen Silvester oder der Neujahrstag.

Dieser Kunde hat es richtig gemacht! Er hat sich im Mai letzten Jahres dazu entschlossen, mit einer individuellen Beratung an seiner Form zu arbeiten, nachdem er zuvor einige Online Trainingskurse und Apps ausprobiert hat. „Persönliche Ziele erreichen – mit individueller Beratung.“ weiterlesen

Kleine Übung große Wirkung

Heute möchte ich eine Übung vorstellen, die man in ganz vielen verschiedenen Variationen auch zu Hause durchführen kann.  Der klassische Seitstütz, der Schulter- und Rumpfmuskulatur stabilisiert, der den Gleichgewichtssinn fördert und nebenbei auch noch eine koordinative Komponente beinhaltet.

Von Zeit zu Zeit baue ich Körpergewichtstraining in meine Pläne ein. Die in der Regel komplexen Übungen sprechen viele kleine Muskeln der Muskelketten an, die sonst oft zu kurz kommen. Das bring gerade bei den mehrgelenkigen Grundübungen Stabilität und Sicherheit.  Das sich gerade dieses Training im Alltag sehr nützlich erweist, bedarf glaube ich keiner weiteren Erläuterung.

Die leichteste Variante des Seitstütz ist der Stütz, den man kniend mit angewinkelten Beinen auf dem Unterarm ausführt.
In der nächsten Stufe streckt man die Beine und liegt nur noch auf der Fußkante und auf der Elle auf.  Sobald man den Körper in dieser Lage stabil halten kann, sollte man vom Unterarm auf die Hand wechseln.
Danach gibt es unzählige Möglichkeiten den Stütz schwerer zu machen. Man kann zum Beispiel die Füße höher legen oder man kann einen „unruhigen“ Untergrund wählen.

Oder man kann mit dem freien Arm diverse Kurzhantel oder Seilzugübungen ausführen.
Ich habe mich für eine Variante mit abgespreiztem Bein und einer Zugübung mit dem doppelt gelegten Deuserband entschieden.

Mit Deuserband, Terraband und einem Stuhl lässt sich diese Übung auch zu Haus leicht ausführen.

Viel Spaß dabei!

Rückblick auf den Dodentocht 2013 – 100 km in Bornem

Start zum 44. internationalen Dodentocht am 09. August 2013 in Bornem mit Frank Piontek und weiteren 11.155 Teilnehmern.

Die Vorbereitung war damals mehr als mager, da uns (eigentlich nur Frank!) die Idee mit zu gehen erst 14 Tage vor dem Marsch kam.

Wir waren logistisch aber gut vorbereitet: Zelte, Rucksäcke mit Wasser und Vitargo, 2 Müllsäcke, um sich auf jedem Gelände und bei jedem Wetter mal kurz hinzulegen und gute Laune! Blasenpflaster hatten wir auch dabei – man weiß ja nie wofür es gut ist. „Rückblick auf den Dodentocht 2013 – 100 km in Bornem“ weiterlesen

Gesund und lecker Essen auch unterwegs – gesunde Sporternährung leicht gemacht!

Heute muss ja meistens alles schnell gehen, auch das Essen. Dass das auf Dauer ungesund ist, müsste eigentlich jedem bekannt sein! Wer gut vorbereitet ist, der kann sich zum Essen mehr Zeit nehmen, auf selbst gekochtes, gesünderes Essen zurückgreifen und dazu auch noch Geld sparen.

Hier kommt ein Beispiel für unterwegs oder zu Hause. „Gesund und lecker Essen auch unterwegs – gesunde Sporternährung leicht gemacht!“ weiterlesen

Noch ein Monat – dann ist es so weit 07.07.2017 Rhein-Ahr-Marsch-Premiere!

In einem Monat ist es so weit –  Premiere des Rhein-Ahr-Marschs!

Der Anmeldeschluss naht! Wer sich jetzt nicht entschließen kann, wird die Premiere wohl verpassen und auf das nächste Jahr ausweichen müssen. Alle die schon angemeldet sind trainieren fleißig, wenn man die Posts auf der Seite der Veranstalter verfolgt. Einige laufen weit, andere schneller, aber sie haben alle das gleiche Ziel: Ankommen, auf jeden Fall unter 24 Stunden und am besten so früh wie möglich. „Noch ein Monat – dann ist es so weit 07.07.2017 Rhein-Ahr-Marsch-Premiere!“ weiterlesen

Rhein-Ahr-Marsch #RAM 100k Das Training geht weiter

Frank Piontek und sein Team von Good Waking Club wollen an diesem Wochenende noch einmal einen Trainingsanreiz setzen.  1000 km sollen die Teilnehmer bis Montag Morgen gehen.  Nach Plan stand bei mir für diese Woche ein 25km-Marsch auf dem Programm. Also genau die richtige Strecke für eine kleine Samstagrunde durchs Schwabenland – und ein Teil des Jakobswegs war auch dabei. „Rhein-Ahr-Marsch #RAM 100k Das Training geht weiter“ weiterlesen

Die BMI-Attacke – Das Ergebnis!

Die richtige Auswahl und die Menge entscheiden über den Erfolg! Du bist was Du isst!

Im Oktober hatte Rolf Köster sich dazu entschlossen, eine 3-monatige Trainings- und Ernährungsberatung zu buchen.

Sein Ziel: Von wohl genährt zur Sommerfigur.  

Oder:  Der Bauch muss weg!

Die Besonderheit war, das ich in seinen Ernährungsplan das Angebot aus seinem Bistro Dahlienfeld integrieren musste. Kurz vor zuvor war er vom Minister für Umwelt und Verbraucherschutz als eine von 100 Pionierkantinen ausgezeichnet worden. Jetzt wollte er nicht nur seinen viel zu hohen Körperfettanteil reduzieren, sondern auch beweisen, dass das mit seinem qualitativ hochwertigen und abwechslungsreichen Angebot im Bistro Dahlienfeld möglich ist. Ohne Stress und großen Verzicht hat Rolf Köster so über 14 kg Gewicht verloren und seine Freude an der Bewegung wieder gefunden.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

„Die BMI-Attacke – Das Ergebnis!“ weiterlesen

Die BMI – Attacke geht weiter

Im Oktober hat Rolf Köster den Entschluss gefasst, von einigen Kilo Abschied zu nehmen. Vom Minister für Umwelt und Verbraucherschutz als Pionierkantine 2016 ausgezeichnet, legte er noch einen drauf und bewies an seinem eigenen Körper den gesundheitlichen Wert seines Angebots im Bistro Dahlienfeld. Ergebnis: 14 kg weniger, fitter, ausgeglichener, glücklicher und mit wieder erwachtem Bewegungsdrang. Mit einer ausgewogenen Ernährung konnte er sogar mehr essen als vorher. Da ich in seinen Plan Gerichte aus seinem Bistro integriert habe, hatte er auch praktisch keine Arbeit mit der Mahlzeitenvorbereitung. Bei den übrigen Gerichten hat er es sich als Sternekoch natürlich nicht nehmen lassen, die Zutaten kreativ zu kombinieren und zu variieren. So wurde es ihm nicht langweilig und er hat ein Gespür für die richtigen Lebensmittel entwickelt. Zusätzlich hat er hat die Kalorienmenge und Makronährstoffverteilung eingehalten. So verwundert es auch nicht, dass Rolf Köster das Gewicht in den letzten Wochen eigenständig halten konnte.

Jetzt hat er ein neues Ziel: Die 7 soll vorne stehen! Dazu werden wir das Sportprogramm wieder aufnehmen. Bevorzugt nüchtern, wird Rolf Köster u.a. einen Kraft-Ausdauer-Zirkel absolvieren und so mit Elan in den Tag starten. Mit einem kleinen Kaloriendefizit und mit ausgewogenen Anteilen von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten werden die letzten Kilos fallen!